Was passiert im Gemeinderat?
Die GAL macht sich stark für viele Themen. Innenstadtbelebung, Kinderbetreuung, Buslinienverkehr, Umwelt, Lärmverminderung, Radwegenetz rund um Bietigheim-Bissingen, Spielplätze, Landschaftspflege...
Zurück

Ackerfläche im Sonder!

Albrecht Kurz

Ackerfläche im Sonder!

Darf‘s auch ein bisschen mehr sein!

Der Satzungsbeschluss für die Süderweiterung des Gewerbegebiets Eichwald bei Sachsenheim war Tagesordnungspunkt der letzten Gemeinderatssitzung. Er wurde leider mehrheitlich gegen die Stimmen der GAL (und anderer) angenommen.
Gemeinsam mit dem Gewerbepark zwischen Ingersheim und Bietigheim, dem immer noch – trotz 2-maliger Ablehnung im Bietigheimer Gemeinderat - stark forcierten Gewerbegebiet zwischen Bissingen und Tamm und jetzt dem Sprung beim Eichwald über die Umgehungsstraße nach Süden werden weiter wertvolle Acker- und Freiflächen zugebaut, der Gewerbegürtel im Süden breitet sich aus.
Der Vorzug unseres Raumes, das ausgewogene Verhältnis von Wohnen, Arbeiten, Erholung und Natur gerät aus dem Gleichgewicht.
Auch der Bebauungsplan bietet genügend Gründe zum Stirnrunzeln und zur Ablehnung. In Bebauungsplänen gibt es oft Festsetzungen zu Flächenausnutzung, Höhenentwicklung und Dachbegrünung. Diese sind dann nachvollziehbar begründet bspw. mit topographischen oder klimatologischen Aspekten.
Nicht so im Eichwald: Bei Nachfragen gibt es keine sachlichen Begründungen, sondern nur die Auskunft, das sei mit Breuninger und Segro so abgesprochen.
Eine Frechheit ist auch die Dachbegrünung: 10% bzw. 20% sind festgeschrieben, nur so von den Investoren akzeptiert - angeblich aus statischen Gründen. In Bietigheim-Bissingen schreiben wir i.d.R. eine vollständige Begrünung vor, die Statiker hier vor Ort bekommen das hin.
Von der GAL schon lange gefordert ist eine Abkehr von großen ebenerdigen Parkplatzflächen. Flächensparendes Bauen sollte doch die Devise sein bei knappen Flächen. Jedoch ist im Eichwald dazu keine Festlegung getroffen. In einem 2. Bauabschnitt wolle Breuninger ein Parkhaus bauen. Das lautete bei der Präsentation der Firma aber noch anders. Und was gilt von diesen Aussagen noch in 5 Jahren.
Immer wieder wird der Eindruck vermittelt, die Firmen stünden Schlange, um hier zu investieren. Aber Eichwald zeigt, sie kommen nur, wenn sie mit billigen Bodenpreisen und Senkung der Standards ein Schnäppchen machen können. Dazu sollte uns aber unsere Markung zu schade sein.