Grün geht weiter.
Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019!

Unsere Kandidaten

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Traute Theurer

(66 Jahre), Antonia-Visconti-Straße 75, verheiratet, 2 erwachsene Kinder, Oberstudienrätin a. D.

Sie ist Vorsitzende des Dachverbands Natur, des Obst- und Gartenbauvereins Bietigheim und stellvertretende Vorsitzende des Bietigheimer Apfelsafts. Für sie ist der Schutz der Natur und die Erhaltung einer intakten Umwelt im Spannungsfeld mit der Ökonomie Herausforderung und Motivation zugleich, sich zu engagieren.


Attila Tür

(54 Jahre), Marie-Curie-Straße 25, verheiratet, 2 Söhne, Bankfachwirt, Prokurist

Der Vater von 2 Söhnen ist Mitglied bei Greenpeace, dem TSV Bietigheim und ati-sailing. Er lehnt die Gewerbegebiete bei uns und in unserer Nachbarschaft ab. Der Erhalt unseres Lebensraums ist ihm wichtiger! Außer der Kommunalpolitik begeistern ihn seine Familie, das Joggen, Segeln und Musizieren.


Manuela Buchholz

(53 Jahre), Bergstraße 13, verheiratet, 2 Kinder, Sonderschullehrerin

Als Alltagsradlerin, beim Walken, im Drachenboot oder beim Wandern findet sie Ausgleich im täglichen Leben. Die Lehrerin, die gern in inklusiven Schulformen arbeitet, verfolgt das Ziel, dass für jedes Kind in jedem Alter die jeweils beste Bildung gefunden werden muss.


Albrecht Kurz

(57 Jahre), Bolzstraße 27, verheiratet, 2 Kinder, Diplom-Physiker

Als Vorsitzender des ADFC Bietigheim-Bissingen kümmert er sich intensiv um bessere Bedingungen für den Radverkehr in Stadt und Kreis. Im Gemeinderat sind seine Schwerpunkte die Verkehrspolitik und ökologische Stadtentwicklung. Aktiv ist er in der AG Radschulwegplan, im Dachverband Natur, Bietigheimer Apfelsaft e. V. und Geschichtsverein seiner Heimatstadt.


Cornelia Eckstein

(53 Jahre), Kanalstraße 15, verheiratet, 2 Kinder, Freiberufliche Dozentin für EDV und Deutsch als Fremdsprache

Als begeisterte Radfahrerin und Tourenleiterin beim ADFC Bietigheim-Bissingen setzt sie sich für eine weitere Verbesserung der Radinfrastruktur ein. Sie wohnt seit 1998 in Bissingen. Ihr liegen die Themen bezahlbarer Wohnraum, Integration und eine gendergerechte Politik am Herzen.


Axel Armbruster

(58 Jahre), Großingersheimer Straße 111, verheiratet, 3 Kinder, Förster

Natur- und Landschaftsschutz darf nicht nur ein Wort sein. Als Förster und Naturschutzbeauftragter des Landkreises setzt er sich aktiv für den Erhalt unserer Kulturlandschaft ein. Ferner ist ihm das Ortsbild unserer Stadt besonders wichtig.


Simone Oehl

(26 Jahre), Farbstraße 8, wissenschaftliche Referentin

Demokratie braucht aktive Beteiligung, denn Veränderungen fangen im Kleinen an. Mit einer naturnahen Gestaltung unserer städtischen Grünflächen, wie dem Mettertal, möchte sie Artenvielfalt fördern und einen Ort für Alle schaffen.


Marcel Hoffmann

(28 Jahre), Wilhelmstraße 20, Referent für Bankenaufsichtsrecht

Schöpfung bewahren, Menschlichkeit verteidigen und Wohlstand nachhaltig erfolgreich entwickeln. Unsere Stadt darf sich nicht auf den Erfolgen ausruhen, sondern muss die Zukunftsfragen mutig angehen. Wenn hunderttausende Schüler*innen weltweit auf die Straße gehen, die Artenvielfalt schwindet und die Wohnungsnot größer wird, braucht es Lösungen. Gerne möchte er mit seinen Ideen und Kompetenzen die Politik in unserer Stadt nachhaltig weiterentwickeln.


Viola Rickenstorf

(49 Jahre), Lindenstraße 8, verheiratet, 2 Kinder, Schmuckdesignerin und Yogalehrerin

Sie ist Mitglied bei Greenpeace. Die Erhaltung des Grüngürtels um Bissingen sowie die Verbesserung des Nahverkehrsnetzes in unserer Stadt sind ihr ein Anliegen.


Pierre Kielbowicz

(31 Jahre), Karlstraße 16, Kraftfahrzeugtechnikermeister

Der Bietigheimer möchte, dass „seine Stadt“ lebenswert bleibt. Dazu muss das Bogenviertel regenerativ gestaltet werden und bezahlbaren Wohnraum bieten. Außerdem brauchen alle Stadtteile eine bessere und zuverlässigere Anbindung, sowie eine höhere Taktung des ÖPNV.


Lisa Matilde Friedrich

(20 Jahre), Bismarckstraße 5, angehende Studentin

Nach dem Besuch der Waldorfschule in Vaihingen an der Enz befindet sie sich nun in der Berufsfindungsphase. Von klein auf ist sie gerne draußen in der Natur. Regionalität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft und die Erhaltung der Biodiversität sind ihr wichtig.


Ferdinand Banaditsch

(24 Jahre), Emil-Unkauf-Straße 15, Architekturstudent

Den Großteil seines Lebens ist er in Bietigheim aufgewachsen und war bzw. ist in der Musikschule, in unterschiedlichen Sportvereinen und in der Gemeindearbeit in der katholischen Seelsorgeeinheit engagiert. Nach einigen längeren Auslandsaufenthalten interessiert er sich verstärkt für die Entwicklung der Heimatstadt, studienbedingt vor allem auf stadträumlicher Ebene, persönlich für eine zukunftsfähige Gesellschaft.


Silke Bezner

(50 Jahre), Carionstraße 11, 2 erwachsene Söhne, Erzieherin und Graphik-Designerin (FH)

Ihre Werte lebt sie täglich z.B. im Kaufverhalten. Sie fährt möglichst viele Wege mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie engagiert sich in Organisationen wie dem BUND, Change, WWF und PETA, weil ihr das Wohlergehen von Mensch und Tier am Herzen liegt. Nun möchte sie auch für eine lebenswerte Stadt aktiv werden. Ihr besonderes Anliegen ist die Kinderbetreuung.


Kalman Rudolph-Simchen

(55 Jahre), Am Dürren Berg 8, verheiratet, 3 Kinder, Dipl. Ing. Freier Architekt

Er ist Mitglied der Grünen im Ortsverband Bietigheim-Bissingen seit 1987. Seine Leidenschaft sind seine 3 Enkelkinder, Gebirgstouren und die Musik. Er ist Mitglied im TSV Bietigheim und in der Sektion Ludwigsburg des Deutschen Alpenvereins (DAV). Er setzt sich dafür ein, dass die erfolgreiche Arbeit der GAL in der Kommunalpolitik mit einer gestärkten Fraktion weitergeführt werden kann.


Noëlle Marie Brunnmeier

(19 Jahre), Hinter der Kelter 9, Schülerin

Sie besucht die freie Waldorfschule in Vaihingen an der Enz, wo sie momentan ihr Abitur absolviert. Wichtig sind ihr der Schutz der Umwelt und der Artenvielfalt in der Region und das Nahebringen eines nachhaltigen Lebensstils an die jüngeren Generationen. Des Weiteren steht sie für eine tolerante, weltoffene und hilfsbereite Gesellschaft.


Günter Eitel

(64 Jahre), Kanalstraße 15, verheiratet, 2 Kinder, Dipl. Vermessungsingenieur

Die wichtigsten Anliegen des Mitglieds im Vorstand des ADFC Bietigheim-Bissingen und in der AG Radschulwegplan sind eine umweltfreundliche Verkehrspolitik und der Schutz unserer Natur. Er bewirtschaftet eigene Streuobstwiesen und ist aktiv im Verein Bietigheimer Apfelsaft.


Gabriele Kretzer

(51 Jahre), Marie-Curie-Straße 9/4, verheiratet, 3 Kinder, selbständige Unternehmerin

Vorsitzende des Gesamtelternbeirates der Schulen in Bietigheim-Bissingen. Die Weiterentwicklung der Schullandschaft und die Sportstättenplanung möchte sie aktiv mitgestalten. Ein wichtiges Thema sieht sie in der gymnasialen Oberstufe der Gemeinschaftsschule.


Noel-Francis Tür

(19 Jahre), Marie-Curie-Straße 25, Schüler

Er macht gerade das Abitur an der Freien Waldorfschule Vaihingen/Enz. In seiner Freizeit engagiert er sich im Streichorchester der Städtischen Musikschule und bei der LG Neckar-Enz. Als Sohn eines Stadtrates ist er mit der Kommunalpolitik aufgewachsen und möchte nun selbst Verantwortung für seine Heimatstadt übernehmen.


Valentin Armbruster

(23 Jahre), Großingersheimer Straße 111, Student

Für den Studenten ist ein attraktives Angebot im öffentlichen Nahverkehr zur Minderung der Verkehrsprobleme unabdingbar. Dies sollte durch ein gutes Radverkehrsnetz ergänzt werden, für beides will er sich einsetzen.


Friederike Weigel

(60 Jahre), Paul-Heidelbauer-Straße 22, verheiratet, 2 erwachsene Töchter, Krankenschwester

Die gebürtige Bietigheimerin ist besonders stolz auf die gelungene Verbindung aus dem Erhalt historischer Bausubstanz und modernen Entwicklungen in unserer Stadt. Wichtig ist ihr auch der Ausbau unseres Gesundheitswesens und die Stärkung des Bietigheimer Krankenhauses.


Michael Geiger

(60 Jahre), Flößerstraße 58, 2 erwachsene Töchter, qualifizierter Spielplatzprüfer und Spielgerätebauer

Gründungsmitglied im KulturRaum Rommelmühle e.V. Aktiv ist er im Waldorfschulverein und Himalaya e.V. Seine Freizeit verbringt er mit Laufen und als Skilehrer. Seine Themen sind: Nachhaltigkeit, Umwelt- und Artenschutz, Müllvermeidung, kostenloser ÖPNV, Umbau auf 100% regenerative Energien.


Kristijan Galovic

(41 Jahre), Conrad-Röntgen-Straße 2, 1 Kind, Industriemechaniker

Der Anlagenführer bei der Firma Bosch hat sich als Wahlspruch für die Kommunalwahl „Gallo for a clean Bi-Bi“ gegeben. Als Vorstandsmitglied bei NK Croatia Bietigheim engagiert er sich im Wirtschaftsausschuss.


Michèle Brunnmeier

(49 Jahre), Hinter der Kelter 9, verheiratet, 6 Kinder, Erzieherin, selbständige Fotografin

Artgerechte Tierhaltung in der Landwirtschaft, Ökologie, fairer Handel und eine familienfreundliche Stadt sind einige ihrer Anliegen.


Günter Baumgärtner

(68 Jahre), Nairnstraße 3, verheiratet, 2 erwachsene Kinder, Schulamtsdirektor a.D.

Für ihn ist ein Mobilitätsmanagement in der Stadt wichtig, das sowohl den ÖPNV als auch den Fuß- und Radverkehr besonders berücksichtigt. Als ehemaligem Lehrer liegt ihm die Bildung und Förderung von Kindern und Jugendlichen besonders am Herzen.


Anette Rieger

(49 Jahre), Breslauer Straße 97, verheiratet, 2 Kinder im Teeniealter, Jugend- und Heimerzieherin, Engelarbeit

Wichtig sind ihr die moderne Mobilität, mehr E-Tankstellen, günstigere und bessere Möglichkeiten für den öffentlichen Nahverkehr. Auch das Energiesparen und die weitere Umsetzung der Energiewende ist ihr ein großes Anliegen. Sie ist Mitglied im KCB und BUND. Mit großer Freude ist sie mit dem Stand Up Paddle Board auf der Enz unterwegs.


Dr.-Ing. Wolfgang Romes

(50 Jahre), Mörikestraße 4, 3 erwachsene Kinder, Diplom-Physiker, selbständig als Coach/Mediator/Moderator, Consultant, Hausverwalter

Unterstützung von Initiativen, die Menschen zusammen bringen. Ehrenamtlich in der Hospizarbeit Bi-Bi tätig. Als Vater und Christ möchte er auf kommunaler Ebene einen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung leisten.


Klaus Witt

(56 Jahre), Hauptstraße 7, Dipl. Ingenieur (FH) Medientechnik

Er ist Sachbearbeiter bei der Stadt Stuttgart. Mitglied im Stadtmobil e.V. Seine Themen sind: Schutz von Leben und Lebensweisen, Verantwortung der Stadt für Wenige, Schwache und Unorganisierte. Er wünscht sich mehr Schutz für öffentliche Parks gegen Vandalismus.


Halina Stierle

(68 Jahre), In den Fressäckern 14/1, Erzieherin, Einzelhandelskauffrau

Ihr Hobby ist das Gitarre spielen. Wobei sie ihr Können auch gern weitergibt. Ihr liegt daran, den Tieren, allen Insekten und den Menschen, also dem gesamten Ökosystem eine lebenswerte Welt zu erhalten.


Wolfgang Huber

(58 Jahre), Jakob-Lorber-Straße 1, verheiratet, 2 Kinder, Dipl. Ingenieur (FH/Vermessung)

Eine nachhaltige Energiewirtschaft, gute Bedingungen für Radfahrer sowie der Schutz der heimischen Natur, was einen Stopp des Flächenverbrauches einschließt, das ist ihm wichtig. Er ist Vorsitzender des Bietigheimer Apfelsaft e.V., im Vorstand des örtlichen BUND und Delegierter im Dachverband Natur.


Friedrich Karl Stierle

(61 Jahre), In den Fressäckern 14/1, Dipl. Ingenieur Maschinenbau (TU)

Glücklich leben und naturverträglich leben ist eins! Gemäß diesem Motto engagiert er sich seit Jahren im BUND und ADFC für eine möglichst nachhaltige Stadtpolitik, welche die Grenzen des Wachstums berücksichtigt.


Marion Reidel

(69 Jahre), Im Aurain 18, verheiratet, Lehrerin i. R.

Sie lebt seit 30 Jahren in Bietigheim-Bissingen und fühlt sich hier wohl. Sie ist Mitglied im ADFC, im BUND, im OGV Bietigheim, bei Greenpeace und ist im Freundeskreis Asyl. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Bridgeclub Bietigheim. Wichtig sind ihr die Weiterentwicklung des ÖPNVs und des Radverkehrs und die Zurückdrängung des Autoverkehrs. Weitere Themen sind die Vermeidung von Müll, insbesondere von Plastikmüll und ökologische Nahrungsmittel.


Holger Kreklau

(53 Jahre), Adalbert-Stifter-Straße 1/4, verheiratet, 2 Kinder, Dipl. Ingenieur/Informatiker

Begeisterter Fahrrad- und Motorradfahrer. Ehrenamtlich als Schöffe tätig. Bewusste Klima- und Energiepolitik sind wichtige Themen, die man im Kleinen wie im Großen voran bringen kann und sollte.